Stelingen: Reiterdorf in reizvoller Natur

ort-stelingen

Alte Höfe, starke Vereine und unzählige Pferde prägen das Reiterdorf Stelingen. Der Ort am Rande Garbsens ist landschaftlich reizvoll, da er von viel Natur umgeben ist und wurde 1226 erstmals als Stenlage erwähnt. Dieser Name hat seinen Ursprung in den Sandablagerungen zwischen dem Kronsberg und dem Kreienberg und heißt steinige Lage. Auch das Wappen mit Pferdeköpfen und einem großen Stein deutet darauf hin. In Stelingen liegt mit dem 66 Meter hohen Lönsstein der höchste Berg Garbsens – auch sein Namensgeber soll ihn besucht haben. Stelingen war lange ein Bauerndorf: 1583 wohnten dort 100 Personen auf zwei Vollmeier- und sechs Halbmeierhöfen. Nur langsam verdoppelte sich die Einwohnerzahl bis 1836, als es 19 Hofstellen gab. Zwei Mühlen und eine Schmiede lagen im Ort. Später kam ein Kolonialwarengeschäft dazu. Bis zum Ende des Ersten Weltkriegs stieg die Einwohnerzahl auf 400. Nach 1945 kamen viele Vertriebene in den Ort. Die Bedeutung der Landwirtschaft ging mit dem Siedlungsbau der sechziger Jahre langsam zurück. Viele denkmalgeschützte Häuser, wie das ehemalige Gasthaus Finke, erzählen die lebendige Ortsgeschichte. Heute leben fast 3000 Menschen in Stelingen. Treffpunkte sind der Bäcker- Fleischer-Post-Lotto-Laden, liebevoll Stelinger Markthalle genannt und die vielen Vereine. Größter ist der TSV mit etwa 800 Mitgliedern in neun Sparten. Bis zur Gebietsreform 1974 gehörte Stelingen zum Kirchspiel Engelbostel, jetzt zur Silvanus-Kirchengemeinde.

Stelingen in Zahlen
Einwohner: 2945
Fläche: 4,9 km2

Werner Baesmann Ortsbürgermeister Berenbostel und Stelingen

Werner Baesmann
Ortsbürgermeister
Berenbostel und Stelingen

Was macht Stelingen lebenswert?

Stelingen ist geprägt vom dörflichen Charakter und vom Vereinsleben. Man kennt sich. Ob beim Frühlingserwachen oder Weihnachtsmarkt: die Dorffeste ruhen auf vielen Schultern. Die Infrastruktur ist gut, es gibt den Kindergarten, vielleicht bald eine Krippe, die Grundschule. Stelingen ist ideal für junge Familien. Leider gibt es kaum Einkaufsmöglichkeiten. Dies ist vor allem für Ältere ein Problem. Stelingen ist umgeben von viel Grün und Heimat von sechs Reiterhöfen.

Hand aufs Herz: Wo zwickt es?

Das ehrenamtliche Engagement muss breit aufgestellt sein und darf nicht nur auf wenigen Schultern lasten, und an bestimmten Personen hängen. Mehr als zehn Prozent aller Stelinger sind beispielsweise Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr: Das ist ein erfreulich hoher Anteil und birgt viel Potential.