Kunst vereint: Meyenfelder Kreiselkunst schweißt zusammen

ort-meyenfeldWohnen – Ruhe – Natur: Meyenfeld ist ein beschaulicher Ort und der zweitkleinste Stadtteil dazu. Aber das Dorf kann mit einer baulichen Besonderheit aufwarten: Es ist ein Angerdorf, eine Dorfwiese mit altem Baumbestand, um die der Ort sozusagen „herumgebaut“ wurde. Im Herzen des Meyenfelder Angers stehen Eichen und Pappeln, darum gruppieren sich die Häuser und Höfe – ein sehenswertes historisches Erbe. Graf Conrad von Lauenrode hat den Ort im Jahr 1196 erstmals bekannt gemacht, als er dem neugegründeten Kloster Marienwerder fünf Höfe in Lestelache, dem heutigen Ortsgebiet Leistlingen, und einen Hof in Meyenfeld zuordnete. 1258 erfolgte die erste Nennung beider Gebiete. Bis heute betrachten einige den Ort daher als zweigeteilt. Doch die Baulücken zwischen den „Ortsteilen“ werden langsam geschlossen und die aktiven Vereinstätigkeiten der Feuerwehr, des Heimatbundes, des Turnvereins sowie des Schützen- und des Landfrauenvereins und nicht zuletzt der Arbeitsgemeinschaft Dorfentwicklung haben in der jüngeren Vergangenheit dafür gesorgt, dass die Meyenfelder als Gemeinschaft zusammenwachsen. So sammelten sie gemeinsam Ideen, als es darum ging, den Verkehrskreisel an der Leistlinger Straße kunstvoll zu gestalten. Seit 2012 empfängt die Besucher ein Mosaikfester aus etwa 200 individuell gestalteten Keramikfließen, made in und by Meyenfeld.

Meyenfeld in Zahlen
Einwohner: 2258
Fläche: 4,7 km2

 

Günther Barthel Ortsbürgermeister Schloß Ricklingen, Horst, Frielingen und Meyenfeld

Günther Barthel
Ortsbürgermeister
Schloß Ricklingen, Horst, Frielingen und Meyenfeld

Wo sehen Sie Meyenfeld in zehn Jahren ?

Es gibt einen Lebensmittelmarkt am östlichen Dorfrand; das Gelände für Kleingewerbe ist erschöpft. Die Fläche an der Straße Zum Alten Dorfkrug ist endlich bebaut, genauso wie der Bereich östlich des Kindergartens. Aufgrund zunehmender Ansiedlung junger Familien hat sich die Versorgungslage verbessert. Und vor dem Kindergarten ist ein attraktiver kleiner Dorfplatz entstanden, der einen Begegnungsraum für Jung und Alt bildet.

Was sollte sich in den nächsten Jahren ändern?

Die Infrastruktur bleibt ausbaufähig. Eine Schule ist derzeit nicht vorhanden, auch fehlt zunehmend eine Sporthalle, da Meyenfeld nicht nur gewachsen ist, sondern auch noch Richtung Garbsen-Mitte erhebliches Wachstumspotential besitzt. Wünschenswert wären eine Brücke über die B6, um die zwei Teile Meyenfelds zu verbinden und den Mautfluchtverkehr auf der B6 zu unterbinden.