Seit mehr als 90 Jahren fliegen die Bälle

 

Der Golfclub Hannover gehört mit seiner parkähnlichen Landschaft zu den schönsten Flecken in Garbsen

von Carola Faber

Garbsen. Der Golfplatz gehört zu den schönsten Flecken in Garbsen: Alte, hohe Bäume säumen gepflegte Grünflächen. Dazu wirkt die ruhige Atmosphäre des Gebiets fast ansteckend. Konzentriert und gleichzeitig entspannt gehen die Golfspieler dort ihrem Hobby nach. Das insgesamt rund 50 Hektar große Gelände bietet für Golfer aller Spielstärken etwas. Die reizvolle Lage des idyllisch gelegenen Platzes inmitten eines historischen Baumbestandes und der einzigartige Blick von der Clubhaus-Terrasse auf das neunte und das 18. Grün lassen einen Aufenthalt auf der Anlage zu einem Kurzurlaub im Grünen werden.

Abwechslungsreiche und enge Spielbahnen stellen die Mitglieder und Gäste immer wieder vor Herausforderungen. Hier können 18 Bahnen in parkähnlicher Landschaft auf anspruchsvollen Fairways gespielt werden. Im Durchschnitt werden für eine volle Runde rund vier bis fünf Stunden Zeit benötigt. „Da ist ein wenig Kondition schon wichtig“, sagt Clubmanager Pascal Kohei. Bei hochsommerlichen Temperaturen wird daher der Schatten der alten Bäume geschätzt. Die Qualität des Platzes am Blauen See führte dazu, dass dort nationale und internationale Golf-Meisterschaften ausgetragen wurden. Vor diesem Hintergrund pflegt der traditionsreiche Golfclub Hannover (GCH) seit mittlerweile mehr als 90 Jahren die sportlichen Komponenten des Spiels und fördert auch den Golfnachwuchs mit einem umfangreichen Trainingsangebot.

Die sicherlich beispielhafte Jugendarbeit führt zu sportlichem Erfolg: Die Vereinsmannschaften sichern sich bei Golfturnieren immer wieder einen Platz unter den besten in Niedersachsen. Damit ist der GCH auch eine der ersten Adressen in der Region für ambitionierte Sportler.

Aber auch Golf-Neulinge und Golf-Interessierte sind auf der Anlage am Blauen See gerne gesehen, denn auch eine Golfschule gehört zum umfangreichen Angebot des Clubs. Ziel der Golf-Akademie im GCH ist es, mithilfe hoch qualifizierter Trainer, modernster Unterrichtsmethoden und neuester Technik Spielern die Möglichkeit zu geben, sich in ihrer Leistung stets zu verbessern. Mitgliedern und Gästen stehen dabei zwei qualifizierte A-Trainer (Alexander Schmitt und Mark Steckmann) zur Seite, die das Training individuell und auf die jeweiligen Bedürfnisse und Ansprüche des Spielers abgestimmt gestalten.

Da der Golfsport längst nicht nur aus dem perfekten Schlägerschwung besteht – sondern aus weiteren wichtigen Aspekten, wie Golftechnik, Schlägerfitting und Fitness –, bietet der Club auch in diesen Bereichen professionelle Unterstützung. Neben klassischem Einzelunterricht hat die Golf-Akademie vielseitige Kurse im Programm. „Wer denkt, man könnte nur im Sommer Golf spielen, der liegt weit daneben. Auch im Winter bei Eis und Schnee sieht man einige Golfer auf dem Platz. Die Übungseinrichtungen können durch eine Flutlichtanlage auch im Dunkeln genutzt werden“, sagt der Clubmanager.

Pascal Kohlei

Pascal Kohlei (26, Clubmanager) im Interview

Seit wann spielen Sie Golf, und wie sind Sie zu diesem Sport gekommen?
Mittlerweile spiele ich seit fast 20 Jahren Golf. Trotzdem ist es jedes Mal eine neue Herausforderung. Vor sechs Jahren habe ich dann mein Hobby zum Beruf gemacht und meine Ausbildung im Golfclub Langenhagen begonnen. Vor drei Jahren wechselte ich auf die wunderschöne Anlage hier in Garbsen und bildete mich zum Golfbetriebswirt weiter.

Was ist das Schöne am Golfspielen?
Das Schöne ist die Bewegung in einer gepflegten Anlage und in der Natur. Ob das Wetter gut oder schlecht ist, spielt dabei keine Rolle.

Wie ist das Durchschnittsalter der Golfer?
Wir haben Mitglieder im Alter von drei bis 90 Jahren. Der Durchschnitt liegt aber bei Mitte 50.

Wie lange dauern die Runden?
Im Durchschnitt werden für eine volle Runde vier bis fünf Stunden benötigt. Kondition ist schon wichtig, besonders bei großer Hitze im Sommer.